Literatur: In dieser Kategorie der Bibelwelt sind Beiträge zusammengefasst, die irgendwie mit dem Thema Literatur zu tun haben, zum Beispiel Buchbesprechungen.

„Du, Nachbar Gott“

„Du, Nachbar Gott“ – eindrucksvoll stellt Rainer Maria Rilke uns ein Bild von Gott vor Augen – und zugleich zeigt er, dass diese Bilder ganz leise einstürzen müssen, wenn wir sie zu ernst nehmen, als wären sie Gott selbst. Erst dann begegnen wir Gott, wenn Gott selber da ist, unsichtbar und lebendig, immer wieder anders, als wir ihn uns vorstellen.

Weiterlesen

Gott als Nachbar – Wand an Wand

Ein biblisches Sprichwort und ein Gedicht von Rainer Maria Rilke. Was sagt die Bibel über gute Nachbarschaft? Zum Beispiel bei jüdischen Festen spielt sie eine Rolle. Ist eine Hausgemeinschaft zu klein, um ein Passalamm aufzuessen, wird der Nachbar eingeladen. Wird ein Kind geboren, dann feiern die Nachbarn gemeinsam mit den Verwandten die Namensgebung.

Weiterlesen

Jeftah und Batjah

Wie ein ehrenwerter Richter seiner Tochter Gewalt antut und wie dieses Mädchen seine Würde bewahrt. Jeftah baut Batjah mehr oder weniger bewusst in seinen Kontrollpakt mit Gott als Joker ein. Das ist typisch für Väter, die ihre Tochter ausnutzen: Sie gehen planvoll vor, aber sie schieben die Verantwortung der Tochter zu. „Was tust du mir an! Du machst mich traurig!“

Weiterlesen

„Gott, sei mir Sünder gnädig!“

Jesus verurteilt nicht das gute Verhalten des Pharisäers. Er verurteilt den bösen Seitenblick des guten Menschen auf andere: Wer gut sein will, bleibt nur gut, wenn er sein Gutsein nicht zur Waffe gegen die in seinen Augen Bösen macht. Der Pharisäer hätte Gott bitten können: „…hilf auch dem armen Schwein da hinten, diesem Zöllner, dass er aus seinem Elend herauskommt.“

Weiterlesen

Zwei ausgeschlossene Kinder….

Eine Weihnachtsgeschichte. Das Kind hat von tausend Waffen, die wir Erwachsenen in Kunst, Wissenschaft, Erfahrung finden, keine einzige. Es hat nichts als sein kleines, unbeschütztes, nacktes Herz, das wir ebenso leicht erheben als zu Boden schlagen können. Wund, voller Schmerzen und blutend liegt ein kleines Mädchen in einem Stall. Tränen rinnen über das traurige Gesicht.

Weiterlesen

Das Wasser des Lebens

Eine Liebe, die unsere ausgetrocknete Seele frisch und lebendig macht. Wie im Märchen finden nur diejenigen das Wasser des Lebens – nicht für viel Geld, sondern umsonst – die ohne Hochmut durchs Leben gehen. Um es zu finden, darf man den Menschen am Wegrand nicht übersehen, auch wenn er unscheinbar aussieht wie ein Zwerg. In ihm könnte uns Jesus begegnen.

Weiterlesen

Trauern und Hoffen

Der Prophet Elia und das Kind der Witwe von Zarpat. Die Elia-Geschichte endet mit einem dritten Wunder. Das Kind der Witwe kehrt ins Leben zurück, was Friedrich Rückert, Gustav Mahler und Reverend Sylvanus Wilfred nicht vergönnt war. Dieser glückliche Ausgang ist es aber nicht, womit Hoffnung steht und fällt. Elia macht Mut, Gott anzuklagen und das Menschenmögliche zu tun.

Weiterlesen

Drei Romane von der Scheibenwelt

Wenn der Name der Bibelwelt sich schon einem von der Scheibenwelt Terry Pratchetts ausgesandten Inspirationspartikel verdankt, warum sollte ich dann nicht an dieser unauffälligen Stelle meiner Homepage auf den Inhalt einiger Scheibenwelt-Romane neugierig machen dürfen? Um die 30 sind mittlerweile erschienen, auch die frühen Bücher finde ich nach wie vor ausgesprochen lesenswert, zum Beispiel die folgenden drei

Weiterlesen

Alle sollen satt werden!

Ein Brückenschlag vom Propheten Elisa zum Messias Jesus. An die Liebe zu glauben, von der Jesus nicht nur predigt, sondern die er lebt, ist der einzige Weg, wirklich satt zu werden. Er gibt Orientierung und Halt, wenn der Lebensweg holprig wird, wenn gewohnte Sicherheiten zerbrechen. Er zeigt ein neues Zuhause, wenn die bisher vertraute Welt uns nicht behütet hat.

Weiterlesen
1 2