Anne Shirley McKennett: „Angst wandelt sich“

Anne Shirley McKennett hat schon früh in ihrem Leben sexuelle Gewalt erfahren. Wie konnte sie ihre Angst aushalten, bewältigen, verwandeln? Unter anderem, indem sie gemalt, geschrieben und fotografiert hat. Sie hat mir erlaubt, eine Weihnachtsgeschichte der besonderen Art, mehrere Bildergalerien und das folgende Bild mit dem Gedicht „Angst“ auf der Bibelwelt zu veröffentlichen.

Helmut Schütz

Anne Shirley McKennett hat hier den Kopf einer Frau gemalt, der aus dem Spalt einer Kugel hervorzutreten scheint und zu schreien beginnt. Neben ihrem Gesicht sind auf der Kugeloberfläche zwei Gesichter mit geschlossenen Augen und Mündern zu sehen.Angst

In den tiefsten Abgründen meiner Seele,
dort, wo der Schatten regiert,
lauert die Angst.
Kannst du sie sehen, dort, wo jeder Laut von der Einsamkeit verschluckt wird?
Schweigend kriecht sie empor,
bricht auf,
bricht mich auf…

Oft habe ich daran gezweifelt,
dass dieser stumme Schrei dein Ohr erreicht,
einen Weg zu deinem Herzen findet.
Doch dann sehe ich dich,
im tiefsten Abgrund meiner Seele,
liebend…,
wartend…,
bereit das Dunkel zu erhellen.

Mit einem Mal sehe ich in diesem Licht,
die Angst…,
sie wandelt sich.

Bildergalerien und eine weihnachtliche Geschichte:

Schattenerfahrungen

Seelenerfahrungen

Zwei ausgeschlossene Kinder…

MB – Bilder aus unerträglichen Tagen

Olivenhain – Fotos aus freundlicher Urlaubszeit

Eiszeit – Winterliche Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.