„Musik ist für mich hammer chillisch!“

Wie mögen wohl die Engel von Bethlehem gesungen haben?

Singende Engelfiguren

Wie haben wohl die Engel von Bethlehem gesungen? (Foto: pixabay.com)

Ursprünglich stand über dieser Seite: „Nun singet und seid froh!“ Denn ich meine: Musik muss Freude machen, etwas einfangen vom eigenen Lebensgefühl. Wie sieht es damit aus? Kommt Ihr Musikgeschmack, kommt euer Sound, den ihr gern hört, in der Kirche vor?

Als Pfarrer habe ich‘s gut: Ich kann für Gottesdienste Lieder aussuchen, die mir gefallen, und bin auch glücklich mit unseren Organist(inn)en und den vielen, die mit Begeisterung Musik fürs Gemeindeleben beisteuern.

Bei unseren derzeitigen insgesamt nur acht Konfis habe ich eine anonyme Umfrage über ihre musikalischen Vorlieben gemacht. Das Ergebnis hat mich sehr gefreut, denn fast alle finden Musik sehr wichtig, einige spielen sogar ein Instrument vom Klavier über Geige und Oboe bis hin zur Paradetrommel. Hören mögen die meisten Musik der Stilrichtungen Pop, HipHop und Electro, einzelne aber auch Heavy metal oder romantische Violinkonzerte. Zu ihren beliebtesten Sängern, Musikern oder Musikgruppen gehören David Guetta, Rihanna, Adele und der gute alte Beethoven. Einige bekannten auch, dass sie gerne Kirchenlieder singen, aber nicht unbedingt die älteren mit den schwer verständlichen Texten. Einige möchten ohne Musik nicht leben, empfinden sie als Trost, Ermutigung, Ansporn, und einer brachte seine Einschätzung so auf den Punkt: „Musik ist für mich hammer chillisch!“, womit wohl so viel gemeint ist wie etwas Großartiges, bei dem man sich entspannen und die Seele baumeln lassen kann.

In welchem Stil haben wohl die Engel von Bethlehem musiziert? Das wissen wir nicht. Vielleicht ist es auch gut so. Denn so hat uns die Bibel keinen bestimmten Musikgeschmack vorgeschrieben, und jeder kann auch in der Kirche die Musik mögen und die Lieder singen, die er wunderbar oder eben „hammer chillisch“ findet.

Im Lukasevangelium steht noch nicht einmal, ob die Engel überhaupt gesungen haben. Sie „lobten Gott und sprachen“, heißt es da nur (Lukas 2, 13). Trotzdem müssen die Engel gesungen haben, denn wären die Hirten ohne „Gänsehautfaktor“ in ihrer Seele dazu bewegt worden, zur Krippe zu gehen?

Ich wünsche allen frohe Weihnachten!

Ihr Pfarrer Helmut Schütz

Geistliches Wort Dezember 2011 im Gießener Gemeindebrief „Evangelisch in der Nordstadt“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.