Predigtreihen hat Pfarrer Helmut Schütz einige Male angeboten, mit Tierpredigten, Bildmeditationen und Predigten zum Glaubensbekenntnis.

Glaubensbekenntnis als Predigtthema

Eine Predigtreihe, die ich, Pfarrer Helmut Schütz, zum Apostolischen Glaubensbekenntnis hielt, bestand aus vier Gottesdiensten, da außer dem Bekenntnis zum Glauben an Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, auch ein fehlender Glaubensartikel berücksichtigt wurde, nämlich der innere Bezug zum Glauben an den Gott Israels, ohne den der christliche Glaube seinen Wurzelgrund verlieren würde.

Weiterlesen

Bildmeditationen

Was von Claus Wallner gestaltete Kirchenfenster zu erzählen wissen. In der evangelischen Pauluskirche und in der Kapelle des Neuen Friedhofs auf dem Rodtberg in Gießen hat der Hamburger Künstler Claus Wallner drei Fensterbilder gestaltet, die ich, Pfarrer Helmut Schütz, in drei musikalisch umrahmten Bildmeditationen eingehend betrachtet habe, und zwar im Rahmen einer Aktion der Frankfurter Bibelgesellschaft zum Jahr der Bibel

Weiterlesen

Tierpredigten

Einsichten zu wunderbaren und doch realistischen Geschichten der Bibel. Zu einer Gottesdienstreihe mit Tierpredigten ließ ich, Pfarrer Helmut Schütz, mich durch das Buch von Vitus B. Dröscher, Über die Tierwunder der Bibel, Esslingen 1990, inspirieren. Es enthält verblüffende Einsichten über biblische Geschichten, die durch ihre naturwissenschaftliche Erklärbarkeit nichts von ihrem wunderbaren Charakter verlieren.

Weiterlesen

Jona im Wal und Daniel in der Löwengrube

Was für ein „großer Fisch“ hätte den Jona verschlingen können, ohne ihm sämtliche Knochen im Leibe zu zerbrechen? War Jona vielleicht nicht im Magen, sondern in der Maulhöhle eines Pottwals? Wie konnte Daniel mit seinem unerschütterlichen Gottvertrauen in der Löwengrube überleben? Beide Errettungen im Vertrauen auf Gott bleiben wunderbar, auch wenn man sie auf natürliche Weise erklären kann.

Weiterlesen

Von Hornissen, Bienen und Skorpionen

Laut Vitus B. Dröscher konnte Israel tatsächlich Honig aus Felsen saugen. Der Einsatz von Hornissen war „eine zwar schrecken­verbreitende, aber doch vergleichsweise humane Waffe, wahrhaft würdig einer Armee Gottes.“ Schließlich lehren die Geschichten von Skorpionen in der Bibel, dass die Angst vor dem tödlichen Biss – bei zu wenig Gottvertrauen – eine tödlichere Gefahr sein kann als der Biss selbst.

Weiterlesen

Adler und Taube

Vitus B. Dröscher erklärt, warum nicht ein Rabe, sondern die Taube zum Symbol des Friedens wurde, den Gott mit den Nachkommen Noahs zum Neustart der Menschengeschichte schloss. Und warum die Bibel mit sehr gutem Grund das mütterliche Verhalten von Steinadler-Eltern als Bild für Gottes Weg mit seinem Volk Israel aus der Sklaverei in die Freiheit wählt.

Weiterlesen

10 Ägyptische Plagen als Umweltkatastrophe

Ökologische oder andere Katastrophen können Warnungen Gottes sein, damit Menschen, vielleicht auch wir heute, ihren Sinn ändern und politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen gründlich überdenken. Wir leben nicht in garantierter Sorglosigkeit, zumal wenn wir es in irgendeiner Hinsicht auf Kosten anderer tun. Das war die Botschaft, die der ägyptische Pharao und die Mächtigen in seinem Lande so schmerzhaft lernen mussten.

Weiterlesen

Ich glaube an Gott, den Heiligen Geist

Wer an den Heiligen Geist glaubt, der vertraut darauf, dass Gott in und unter uns wohnen, uns bewegen und verändern kann. Auch wir Evangelischen glauben an eine heilige Kirche und meinen damit Menschen in allen Kirchen dieser Welt, die auf Jesus, die Vergebung der Sünden und die Auferstehung der Toten vertrauen.

Weiterlesen

Ich glaube an Jesus Christus, Gottes Sohn

Jesus ist der Christus, der frei macht, der Israel und aller Welt Gerechtigkeit, Liebe und Frieden bringt. Das Glaubensbekenntnis erzählt: 1. Woher kommt Jesus auf die Erde? 2. Was machen die Menschen hier mit Jesus? 3. Was macht Gott nach seinem Tod mit Jesus? 4. Wo geht Jesus nach seinem Tode hin? 5. Was haben wir von Jesus zu erwarten?

Weiterlesen

Ich glaube an den Gott Israels

Heute geht es um einen fehlenden Teil im Glaubensbekenntnis: um die Rolle, die das Volk Israel und die Bibel der Juden für unseren christlichen Glauben spielen. Denn wir kennen Gott, den Vater und den Schöpfer, nicht nur aus dem Neuen Testament, und es gibt keine Seite im Neuen, die sich nicht in irgendeiner Weise auf das Alte Testament bezieht.

Weiterlesen
1 2