Gertrud Schütz, geboren 1916, gestorben 1999, war meine Mutter. 1978 hat sie im Alter von 62 Jahren eine Reihe ihrer Erinnerungen an die Zeit zwischen den Weltkriegen, die Vertreibung und unmittelbare Nachkriegszeit aufgeschrieben. Helmut Schütz

Erinnerungen an Riemberg in Schlesien

Bild: Rudi Schütz

Gertrud Schütz, geb. Kretschmer, hat aus den ersten 35 Jahren ihres Lebens viel zusammengetragen, was die Zeit zwischen den Weltkriegen und nach dem Zweiten Weltkrieg lebendig werden lässt. Sie erinnert sich an viele alltägliche Dinge, aber auch an die Bekennende Kirche, an Zwangsarbeit und Vertreibung.

Weiterlesen